Seodeluxe Blog

Artikel rund um Online Marketing

Update 2015

Was verdient ein angestellter SEO in Deutschland? Wie ist das durchschnittliche SEO Gehalt? Was zahlen Firmen für SEO Gehälter? Oder andersherum: was kann man mit SEO verdienen? Natürlich ist es schwierig das zu sagen. Erstens zählen hier viele Faktoren mit rein, wie in jedem anderen Bereich auch. So zum Beispiel Ausbildungsstand, Praktika, nachweisbare Erfolge, Alter, vorherige Arbeitgeber, eigene Bekanntheit, Selbstvermarktung, geographische Lage und natürlich Angebot und Nachfrage. Was ein selbständiger SEO verdient hängt natürlich von dessen Projekten, Wissen und Arbeitseinsatz ab. Hier ist dem Verdienst nach oben hin sicherlich keine Grenze gesetzt. Als Angestellter im Bereich SEO lässt sich das aber schon grob beziffern.

(Hinweis: Ich verwende im Artikel die Form „er“, meine damit aber sowohl männliche wie weibliche SEOs.)

SEO Trainee / Werkstudent 15.000 – 22.000 Euro/Jahr
Der SEO Trainee oder Werkstudent ist meist noch neu in der SEO-Welt. Da ihm noch viel beigebracht werden muss, dauert es meist einige Zeit, bis er produktiv arbeiten kann. Er optimiert – je nach seinem Kenntnisstand – Onpage, Offpage und erstellt eventuell noch Traffic- und Konkurrenzanalysen. Er recherchiert geeignete Keywords und kann auch beim Linkbuilding sowie dem Schreiben von Content helfen.

Content Manager 26.000 – 58.000 Euro/Jahr
Der Content Manager ist eine SEO-Sonderform. Seine Hauptaufgabe ist es, SEO-optimierte Texte bereitzustellen. Er ist die Basis für unique Content. Der Content Manager schreibt auch Linkbait-Kampagnen, entwirft die Content-Strategie und kümmert sich um das Storytelling. Somit ist er ein direkter Traffic-Lieferant. Durch die weniger hohe Spezialisierung ist der Content Manager aber auch leichter und schneller ersetzbar.

Linkbuilder 42.000 – 48.000 Euro/Jahr
Der Linkbuilder (oder Linkbauer) arbeitet meist unter Anleitung oder gemeinsam mit einem SEO. Seine Aufgabe ist die Offpage-Optimierung, also die Verwaltung bestehender und Aquise neuer Backlinks. Mit zunehmenden Wissen und Erfahrung wird der Linkbuilder immer wertvoller. Sein Return-on-Investment (ROI) macht einen guten Linkbuilder praktisch unbezahlbar. Leider gibt es so gut wie keine spezialisierten Linkbuilder, auch wurde deren Wert von Unternehmen in den letzten Jahren völlig unterschätzt. Da die meisten Unternehmen aktuell mehr Fokus auf Content Marketing anstatt auf Linkaufbau legen, ist der reine Linkbuilder auch immer weniger gefragt.

SEO Consultant 45.000 – 65.000 Euro/Jahr
Der SEO Consultant arbeitet als Angestellter in einem Unternehmen, er kann aber auch selbständig sein oder als Freelancer agieren. Er hat meist mittlere Erfahrung, ist er doch kein Junior mehr aber auch noch kein Senior. Wird sein Wert vom Unternehmen nicht erkannt, verdient er meist sehr viel weniger als er es als Freelancer könnte.

Senior SEO Consultant / Head of SEO 65.000 – 100.000 Euro/Jahr
Der Head of SEO leitet ein oder mehrere Inhouse-Teams und gibt die SEO-Strategie eines Unternehmens vor. Er überwacht dabei alle Prozesse, schult das Personal und greift selten selber in die typische SEO-Arbeit ein. Er behält stets den Überblick über alle laufenden Prozesse und kann die SEO-Strategie jederzeit bei Bedarf anpassen.

Director Search Marketing 100.000- 150.000 Euro/Jahr
Der Director Search Marketing ist direkt und alleinig zuständig für SEO und SEM Kampagnen. Er ist nur in großen Firmen zu finden, die einen entsprechenden Umsatz erwirtschaften. Da seine Strategien gewaltigen Umsatz nach sich ziehen können, ist das Gehalt entsprechend hoch.

Als Zusammenfassung würde ich folgende Jahres-Brutto-Richtwerte nennen:

SEO Trainee: 15.000 – 22.000 Euro
SEO Junior Consultant: 33.000 – 40.000 Euro
SEO Consultant: 45.000 – 65.000 Euro
SEO Senior Consultant: 65.000 – 100.000 Euro

Eventuell setzt sich das Gehalt auch noch aus einem fixem Teil und einem leistungsbezogenen Bonus zusammen. Hier wird also erfolgsorientiert vergütet und das kann die hier genannten Gehälter auch stark nach oben korrigieren. Ich denke das sollte als grober Anhaltspunkt erstmal reichen.

Disclaimer: Alle hier genannten Werte ohne Gewähr. Sie stammen aus meiner 15jährigen Erfahrung in der IT- und SEO-Branche sowie aus Gesprächen mit vielen Kollegen. Die Werte sollen als Richtlinie gelten. Die Werte können stark je nach Unternehmen, Bundesland, Alter, Ausbildung und/oder Erfahrung variieren. Stand Anfang 2015.

45 comments

  • Woher kommen denn die Zahlen? Vertrauenswürdig?

    Kann man die überhaupt mir DE vergleichen?

    Antworten
  • Hallo Matthias,

    die Zahlen stammen aus meiner eigenen Web Recherche. Ich habe mir viele Zahlen angesehen, verglichen und einen Mittelwert gebildet. Ob das vertrauenswürdig ist muss jeder selber entscheiden, es soll ja wie gesagt erstmal als grobe Hausnummer gelten. Schließlich wird immer wieder gefragt, was man als SEO so verdient. Ich bin mir aber sicher das sich der eine oder andere in den Zahlen wiederfinden wird. In die Berechnung sind übrigens Gehälter aus Deutschland, USA und England eingeflossen. Wer mehr oder genauere Informationen zu dem Thema hat kann sie hier gerne der Allgemeinheit zur Verfügung stellen.

    Antworten
  • Hört sich sehr spannend an, vielen Dank für die Arbeit und die Weitergabe der Daten. Mich tät aber auch genauer interessieren, welche Quellen herangezogen wurden.
    Bei einer kleinen eigenen, nicht so eingehenden, Recherche, kamen mir solche Zahlen nicht unter. Bspw. interessiert mich, wie groß die Grundgesamtheit je Kategorie ist.

    Antworten
  • Mit deinen Angaben liegst du gar nicht so falsch. Erst kürzlich habe ich einen Headhunter gefragt wie hoch SEO-Profis bei Firmen zur Zeit so gehandelt werden und seine Aussage war zwischen 100.000 und 135.000 Euro Jahresgehalt. Wohlgemerkt gings dabei ausschliesslich um echte Profis, die wissen was sie tun 😉

    Antworten
  • Wow, nette Auflistung, danke dafür 🙂
    Als ein Webentwickler, der sich Gedanken über seine berufliche Zukunft macht, quält mich jetzt natürlich die Frage: Wie kann man in SEO-Agenturen einsteigen, gibt es Jobbörsen für diesen Bereich, nach welchen Berufsbezeichnungen muss man in Stellenanzeigen suchen, wenn man in dem Bereich anfangen will
    und:
    Welche Schulungen, Seminare sind empfehlenswert?

    Das alles wäre ja fast schon ein eigener Beitrag wert 😉

    MfG!

    Antworten
  • Also ich weiß ja nicht, aber wenn da jemand ist, der sein Handwerk versteht, dann läßt der sich doch nicht für einen Betrag X irgendwo auf ein Angestelltenverhältnis ein, sondern wird dann in die eigene Tasche arbeiten. Und wenn er wirklich gut ist, dann verdient er deutlich mehr als das was da oben steht…

    Antworten
  • So Leutz, ich schmeiß hier auch mal meinen Senf in die Runde…

    Ich arbeite für zwei große Unternehmen mit festen SEO-Verträgen – eines davon ist ein Finanzunternehmen, das durchaus bekannt ist, dass andere ist im Druck Bereich tätig. Bei zweiterem arbeite ich zwei Tage Inhouse in der Woche und bekomme 3500 Flocken dafür im Monat, für den Finanzdienstleister arbeite ich von meinem Büro aus und kassiere ähnlich. So aus Hobby mache ich selbst noch son paar (auch mehr) dutzend Webseiten, hauptsächlich für Anwälte, weil ich da halt sehr gute Connections habe, wie Pferderecht-Wissen.de und son Zeug und lass mir die LandingPages natürlich auch vergüten. Dann mach ich noch aus Fun ein Rechtsanwalt Portal für Münster, das aber kaum Geld abwirft und mehr ein Hobby ist. Die Seiten sind auch allesamt recht gut geranked, obwohl mir kaum Zeit dafür bleibt und ich leider keine Links meiner Arbeitgeber beziehen kann. Alles in allem muss ich sagen, kann man schon auf runde 8000 im Monat und meistens mehr kommen. Die Unternehmen haben mittlerweile den Wert von SEO verstanden und man sollte sich nicht unter Wert verkaufen. Manchmal sehe ich mit Schrecken, für welche Schleuderpreise bei My Hammer SEOs die unmöglichsten Schlüsselworte anbieten – wo jeder SEO, der ein bischen was in der Birne hat, weiß, dass der Begriff „private krankenversiocherung“ sicher nicht für 400 Euro zu optimieren ist (;-) *Scherz*

    Antworten
  • Habe die Tage auch ein Vorstellungsgespräch bei einer großen Finanz / Versicherungsagentur

    Die suchen einen Onlien Marketing Spezialisten:

    Eigenständiges arbeiten an der Entwicklung und Konzeption, sowie Durchführung von Direktvertriebsstrategien im Internetmit Fokus auf SEO und Affiliate.

    Konzeption, Durchführung und Controlling von Kampagnen
    – mit Spezialisierung auf SEM SEO, Affiliate
    – Erarbeitung von Prozessen und Optimierung bestehender Abläufe
    – eigenständiges betreuen von Projekten
    – Wettbewerbsbeobachtung

    Mein Profil:

    – Zwei Ausbildungen (Bank / Industriekaufmann)
    – Ein BWL Studium (Abschluss kommendes Jahr)
    – Eigenständige Konzeption und Leitung diverser Onlineportale die in ihrem Segment zu den Marktführern gehören

    Aktuell bin ich in einem Angestellteverhältnis auf 25h Woche mit 2k Brutto und noch rund 8k Brutto durch Werbeeinnahmen laufender Webseiten.

    Was meint Ihr wie sieht die Gehtalstabelle für obige Stelle aus

    Antworten
  • Ich denke, diese Stellenausschreibung ist mit einer Senior Manager Stelle zu vergleichen anhand des Profils der Stelle: Rund 6500 bis 8000 € kann man als Senior Manager SEO/SEM durchaus machen.

    Antworten
  • Hi grey hat`s

    angeregt von Sven`s Beitrag, Zitat „so aus Hobby mache ich selbst noch son paar (auch mehr) dutzend Webseiten, hauptsächlich für Anwälte, weil ich da halt sehr gute Connections habe…“ dito + Notare, deshalb ReNoSEO 😉 Is einfach ne coole Zielgruppe!
    Die von Ihm genannten Zahlen kann ich für Deutschland aber nur für Angestellte im SEO Umfeld bestätigen. Freiberufliche Könner sind da dauerhaft eher mit 10-30.000 EUR / Monat dabei bei angenommenen 100 statt 160h Arbeitszeit im Monat, versteht sich.
    Meine Internationalen Kontakte halten sich mit monetären Aussagen gerne zurück und grinsen mich stattdessen nur an.

    Ansonsten lautet mein klares Statement:
    (sorry folks that`s reality)
    Echte Könner in diesem Bereich sind finanziell absolut unabhängig, definitiv nicht angestellt und müssen i.d.R. auch keine Projekte für Dritte als Auftraggeber annehmen. Die haben`s schlichtweg einfach drauf und nutzen ihr know how um Google&Co als persönliche cashcow zu melken. SEO-Projekte Dritter werden von diesen Kalibern eher als „sportliche“ denn als monetäre Herausforderung angesehen. Akademische Ausbildung haben die zwei die ich persönlich kenne übrigens nicht. Ach ja, nur der Vollständigkeit halber: Ich bin auch „nur Angestellter SEO“ !
    Also nicht auf`n Schlips getreten fühlen durch meine vorhergehenden Aussagen. SUPER SEO`s gibt`s halt nur wenige – ich gehöre nicht dazu und kann, wie vermutlich die meisten hier, „nur“ gut von unserem speziellen Wissen leben 😉

    cya folks !

    Antworten
  • ReNOSeo hat sicher recht, was die Verdienstmöglichkeiten betrifft – allein schon was drin ist mit Affiliate-Seiten. Ich hatte auch eine ganze Zeit wesentlich mehr Geld verdient, als ich noch mit affiliate Programmen im Erotik Bereich unterwegs war – die habe ich aber allesamt drangegeben – klingt vielleicht doof, aber ich wollte in dem Business einfach nicht mehr tätig sein – naja und nen spitzen SEO bin ihc nsicher auch nicht. Ich denke, ich mache dass, was ich mache, sehr gut – alles für Kunden momentan – und bin zufrieden mit den Arbeitszeiten und dem Verdienst, der momentan wieder auf rund 12 bis 14 000 im Monat geklettert ist.

    Antworten
  • Aber es sind tolle werte..
    Hier in Süd Amerika verdient ein SEO Analytist mit vier Jahren experienz euro 16 tsd/jahr..
    Ich glaube wir sind noch sklaven =P

    Antworten
  • Hey Marcel,

    ich denke du liegst mit deiner Einschätzung sehr nah an der Realität. Es hängt jedoch auch immer ein bisschen vom persönlichen Background ab. Wenn ich mich auf Inhouse-Stellen als SEO Junior Consultant bewerben würde, würde ich sicher weitaus mehr als 28k beanspruchen, um mich mit einem Master-Abschluss in Engineering nicht völlig lächerlich zu machen. 😉

    Antworten
  • Hallo, ich wohne seit Jahren im Ausland und hatte mit einem Partner ein Software Business welches aber leider wegen Streits vernachlaessigt wurde und pleite gegangen ist.
    Muss also wieder nach Deutschland kommen und arbeiten um Geld zu verdienen, kenne mich aber nicht mit den Gehaeltern aus.
    Habe 10 Jahre Erfahrung in den Bereichen online marketing/seo/sem/e-commerce.
    Was verdient man als online marketing/suchmaschinen marketing manager in Deutschand zur Zeit so pi mal Daumen im Monat als Festangestellter in einer Firma?

    Antworten
  • Ihr Lieben,

    wenn ich mir die Posts hier so durchlese werde ich innerlich richtig ein bisschen wütend. Als Texterin für SEO-Texte muss man sich die wenigen Sahnestücke unter den Agenturen heraus picken, die bereit sind, für gute SEO-Texte mehr als 1 bis 3 Cent zu zahlen und hier wird darüber gefachsimpelt, ob 30.000 Euro pro Jahr als Verdienst für SEOs und umzu zu wenig ist. Wenn die werten Herren und Damen SEOs wenigstens mal einen Bruchteil Ihrer Einnahmen an die Dienstleister weitergeben würden, die Tag für Tag für sie tätig sind und ohne die sie trotz aller Optimiererkenntnisse ganz schön alt aussähen, dann müssten diese Dienstleister nicht beim Arbeitsamt um Aufstockergeld betteln, sondern könnten ebenfalls zumindest einigermaßen von ihrer Arbeit leben. So aber muss man als SEO-Texter noch mindestens ein weiteres berufliches Standbein haben, um über die Runden zu kommen. Man kann echt nur hoffen, dass es eines Tages auch eine Mindestlohnregelung für Text-Dienstleister im Bereich der Suchmaschinenoptimierung geben wird, damit diese Ungerechtigkeiten endlich aufhören.

    Antworten
    • Hallo Stephanie (IP Adresse aus den Niederlanden?),
      die Konkurrenz ist einfach zu groß. Texter gibt es nunmal wie Sand am Meer, SEOs verhältniswenig sehr wenig. Um als Texter leben zu können, musst Du wirklich schon sehr viele (und auch konstant) Aufträge haben, da gebe ich Dir allerdings recht.
      Gruß, Marcell

      Antworten
  • Hallo Marcell,

    mein PC steht mitten in Deutschland. Komisch, das mit der IP-Adresse. Wie dem auch sei: Sicher hast Du recht. Die Konkurrenz unter den Textern ist sehr groß und was mich beinahe ebenso ärgert, wie die oben genannte Tatsache von Seiten der SEOs, ist, dass immer mehr Texter auch leider diskussionslos dazu bereit sind, zu solchen Hungerlöhnen zu arbeiten und darum die Preise im Laufe der letzten zwei Jahre immer weiter in den Keller gegangen sind. Ich für meinen Teil bin immer noch stolz darauf, mich schriftlich gut ausdrücken zu können und auch die entsprechende Empathie zu haben, mich in jedes mir vorgegebene Textthema schnell relativ gut hineindenken zu können. Das kann schließlich auch nicht jeder. Auch deswegen bin ich über die schlechte Honorierung, die einer solchen Befähigung wie meiner derzeit zuteil wird, entsprechend enttäuscht und wütend. Natürlich gönne ich auch jedem SEO, der etwas auf dem Kasten hat, einen guten Verdienst. Nur würde ich mich halt freuen, wenn man in der Branche Textern, die sich ebenfalls durch Können von der breiten Masse abheben, eine solche Honorierung gleichfalls zugestehen würde. Einen zusammenhängenden Satz auf dem Papier oder im Netz zustande bringen kann schließlich fast jeder. Ob dieser dann jedoch auch so geschrieben ist, dass der Webleser ihn gerne liest, steht auf einem ganz anderen Blatt…

    Antworten
  • Hi,
    ich mache im Moment Praktikum in einem Online Marketing Unternehmen.
    Und werde dann wohl als Werks-Student weiter machen!

    Im SEO und SEM Bereich!

    Im Moment kümmere ich mich um die KW Recherche, bei manchen Kunden um die Onpage Optimierung und Pflege 3 Adwords Accounts.

    Wie hoch kann ich den Stundenlohn eurer Meinung nach ansetzen?

    LG.

    Antworten
    • Das kommt auf Deine Erfahrung und Deinen Einsatz an. Zahlen stehen ja oben, da musst Du dich schon selber irgendwo einordnen. Einen pauschalen Stundensatz kann Dir sicher keiner sagen, dafür ist dieser von zu vielen Faktoren abhängig.

      Antworten
  • Kann über die utopischen Werte und die arroganten Kommentare mancher nur lachen. In kleineren Agenturen und eCommerce-Unternehmen kann man froh sein, wenn man in die Nähe der 2500,- monatlich kommt. Es gibt im Online-Marketing soviele Praktikanten wie Sand am Meer, der für 600 bzw weitaus weniger 40 Std die Woche da sind.

    Antworten
    • Hallo Jörg, ein Praktikant leitet ja auch nicht die Abteilung für SEO in einer Firma, oder? Zudem spielen auch Berufserfahrung, Reputation und Standort eine Rolle.

      Antworten
  • Mich würde interessieren wie die Zahlen heute aussehen. Stehe nämlich auch gerade davor über Gehalt mit meinem Vorgesetzten zu reden und bräuchte mal aktuelle Richtwerte 2010. Wie sehen diese im Vergleich zu 2008 aus? Gruß

    Antworten
    • Hallo Daniel, wenn ich Zeit habe versuche ich mal neue Daten zu ermitteln. Dann viel Glück bei deinem Gehaltsgespräch. Man sollte sich aber immer mit dem eigenen Können argumentieren, nicht mit dem Durchschnittsgehalt anderer. Zudem hast Du doch so eine schöne Affiliate Seite, die wirft doch sicher auch was ab 🙂

      Antworten
  • Und seid Ihr dann alle schon vom Träumen aufgewacht? Einfach früher schlafen gehen, dann träumt man weniger von Ferraris und Porsches, sondern konzentriert sich wieder aufs Schulbank-Drücken.

    Klar Ansage von Jörg, der einzig und allein realistische Werte nennt, abgesehen davon, dass manche Geschäftsführer von Agentur die auch SEO anbieten ein nicht vergleichbares Gehalt beziehen. Im Angestelltenverhältnis gibts aber 100-pro vielleicht eine Handvoll SEO Senior Consultants und wenn, dann sind diese Marketing-Profis die sich nur das Praktikanten-Team führen, die dann die unsinnigsten Linktausch-Mails absenden und Webkatalog-Einträge machen.

    Konklusio:
    Lieber mal ein wenig in der Realtität bleiben, dann klappts auch mit erfolgreichen Projekten, die eine konstante Monetarisierung versprechen.

    Und nun wieder am Boden der Realität angelangt? Wäre sinnvoll, denn dann würde der eine oder andere der hier mitliest vielleicht doch einen Job in dieser Richtung bekommen, da er nicht beim Vorstellungsgespräch zum Vorgesetzten sagt: „na unter 8000 netto geht gar nix!“

    Antworten
    • Hallo Gehalts-Guru,
      vielen Dank für Deinen Kommentar, aber bitte sachlich bleiben. Du wirkst ein wenig verbittert. Gehälter in der Größenordnung wie hier beschrieben sind durchaus realistisch, wenn man die erforderlichen Fachkenntnisse und den persönlichen Background mitbringt. Klar bekommt man als Berufseinsteiger oder Hobby-SEO viel weniger. Wer gar keine Jobs bekommt, weil sein Gehaltswunsch zu hoch ist, der sollte als erstes seine Qualifikation überprüfen. Auch spielt die Größe der Firma natürlich eine Rolle. Jörg bezieht sich ja z.B. „kleinere Unternehmen“.
      Gruß, Marcell

      Antworten
  • Hallo!

    Das hat keineswegs mit Verbitterung zu tun, ich weiß was meine Leute verdienen und was ich als Unternehmen meinen Leuten bezahlen kann, was auch wirtschaftlich vertretbar sind.

    Die genannten Summen sind jedenfalls nicht realistische Werte und ich erwähne das deshalb, damit es den einen oder anderen nicht vor Neid (unbegründet) erblassen lässt.

    Ich habe selbst in meinem Umfeld (alles erfolgreiche Unternehmer) immer wieder die Erfahrung gemacht, das Bewerber mit derartig überzogenen (wie oben beschrieben) Gehaltsvorstellung in Bewerbungsgespräche stossen.

    Natürlich muß man sagen, dass es Ausnahmen gibt. Der durchschnittliche SEO wird jedoch in Mengen als Praktikant mit niedrigsten Löhnen angestellt, was ich ebenfalls nicht befürworte. In den großen Redaktionen sitzen für derartige Tätigkeiten keine 8000-netto Leute, sondern nur Praktikanten, die von einem Marketing-Manager geführt werden (der natürlich in der 8000 und mehr Euro-Liga mitspielt, aber von SEO null Ahnung hat).

    Soviel zur Realtiät, die manchen Bewerbern ganz gut tun würde, denn dann würden die einen oder anderen auch einen Job abgekommen und nicht mit eigenen Projekten im 000 Euro Bereich pro Monat herumgrundeln.

    Antworten
    • Hallo Matthias (rate ich jetzt mal),
      nochmals danke für Deinen Input. Ich finde es gut, auch mal die Meinung eines Unternehmers zu hören. Hast Du auch Erfahrungen mit dem deutschen Markt gesammelt oder beziehst Du Dich nur auf den österreichischen Markt (nochmal anhand der IP-Adresse geraten). Gut finde ich, das mein SEO-Gehalt-Artikel immer noch zu kontroversen Diskussionen anregt, deswegen habe ich ihn geschrieben. Ich akzeptiere Deine Meinung zu dem Thema, kann Dir aber nochmals aus Erfahrung sagen, das solche Gehälter durchaus (hier in Deutschland) realistisch sind. Du kannst mich auch gerne privat anschreiben, wenn Du das Thema mit mir weiter vertiefen magst: mail@seodeluxe.de
      Gruß, Marcell

      Antworten
  • Hi!
    Ja das Thema ist heiß und wird auch oft vielerorst aus eigenem Stolz viel heiß gegessen.

    Natürlich hast Du in gewissem Maße mit den Zahlen recht und vermutlich ist auch ein geringfügiges Gehaltsgefälle zwischen Deutschland und Österreich vorhanden (dürfte aber auch nicht mehr so sein, sonst hätten wir in Österreich nicht immer mehr Arbeitskräfte aus Deutschland).

    Dennoch kann man Äpfel nicht mit Birnen vergleichen. Im Management sind die Verdienstchancen genau so wie von Euch beschrieben. Aber jeder kann natürlich kein Manager sein, somit sind die Löhne für den normalen Angestellten auf einer anderen Ebene – Ausnahme bestätigten sicherlich die Regel.

    Hier noch ein Link (ich hoffe ich darf diesen hier posten) zu einer statistischen Seite über Durchschnittsgehälter in Deutschland nach Branchen:

    http://de.statista.com/statistik/daten/studie/1789/umfrage/durchschnittseinkommen-in-deutschland-nach-branchen/

    IT-Branche liegt demnach bei rund 4.500 Euro (brutto!) – und Durchschnittswerte entstehen bekanntlich meist durch einige besonders hohe Einkommen, eine Vielzahl mittlerer Einkommen und auch eine großen Zahl unterdurchschnittlicher Einkommen.

    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es nicht unüblich ist, wenn man jemand nach seinem Gehalt fragt, dass dieser mehr angibt, als auf seinem Gehaltszettel tatsächlich steht, ansonsten würden sowohl hier in Österreich als auch sicher in Deutschland die Durchschnittsgehälter viel weit höher liegen.
    Viele Grüße

    Antworten
  • Hallo!
    Mir ist klar, der Artikel ist schon etwas älter – aber ich schreibs trotzdem mal. Ich habe ein Angebot bekommen für 600€ ein 40h/1Monat SEO/SEM Praktikum zu mache, und danach als Werkstudent für ca. 9€ die Stunde zu arbeiten.

    Dafür, dass ich noch nie wirklich gearbeitet habe, aber auch ein Ranking vorweisen konnte in dem ich Wikipedia geschlagen hatte, finde ich das ganz okay.

    Oder würde da jetzt jemand sagen das ich damit zu niedrig liege?

    Antworten
  • Hallo, ich werde demnächst ein Praktikum in Berlin als SEO beginnen, Für 6 Monate, 40h Woche und 500 Euro Gehalt. Habe auch einen Universitätsabschluss! Bin ich blöd, oder verkauf ich mich da unter Wert?

    Antworten
    • trotz Uniabschluss nur 500 Euro monatlich? für einen Abiturienten oder so wäre es ok … aber mit einem Abschluss in der Tasche wären 1000-1500 Euro monatlich (je nach dem, ob Bachelor oder Master) als Praktikumsvergütung schon eher angemessen …

      Antworten
      • Danke für die Veröffentlichung dieser Zahlen. Ich würde aber meinen das die Meisten angestellten Seo´s in der Praxis gar nicht so gut verdienen und trotzdem extremen Stress und viele Stunden haben. Hohe Gehälter kann man vermutlich auch nur bei sehr großen Agenturen erwarten, ist sicher auch abhängig vom Standort und Bundesland. In München wird man sicherlich mehr verdienen können als in Berlin.

        Antworten
  • Hallo!

    Ich habe einen Job als Consultant für Suchmaschinenmarketing in Frankfurt a.M.für 2000€ brutto angeboten bekommen. Bisher habe ich Print- und Onlinewerbung verkauft. Mittlerweile habe ich mein Google qualified individual Zertifikat gemacht. Als Consultant im SEM Bereich habe ich allerdings noch nicht gearbeitet. Ist das ein halbwegs realistisches Gehalt? Morgen habe ich ein weiteres Vorstellungsgespräch. Mit welchen Gehaltsvorstellungen sollte ich deiner Meinung nach in dieses Gespräch gehen?

    Danke und viele Grüße
    Benny

    Antworten
  • Die Gehaltsfrage im Bereich SEO/SEM ist wirklich sehr kniffelig, da man keinen wirklichen Wert festmachen kann.
    Ich persönlich arbeite als Linkbuilderin (fast 1 Jahr) und kann noch nicht allzu viel Erfahrung vorweisen, wohingegen mein Vorgesetzter bereits seit 8Jahren in diesem Beruf tätig ist und somit schon Unmengen an Erfahrung sammeln konnte.
    Genau hier haben wir das Zauberwort: Erfahrung!

    Mir wurd enämlich relativ schnell klar, dass man sich zwar weiterbilden kann aber der ausschlaggebende Teil des Wissens im Bereich SEO/SEM auf Erfahrung und Praxis beruht.

    Daher sind wahrscheinlich auch die Gehaltsansätze so verschieden, obwohl ich schon glaube, dass einige „Spezialisten“ überbezahlt werden…das hat man ja aber in fast allen Berufszweigen 😉

    Ich persönlich versuche sehr entspannt an mein bevorstehendes Gespräch mit dem Chef heranzugehen und, wie du bereits erwähnt hast, nur meine Leistung und meinen Erfahrungsstand einfließen zu lassen.

    beste Grüße aus Berlin 🙂

    Antworten
  • Ich denke auch das Erfahrung im SEO Bereich viel ausmacht. Ich betreue jetzt seid ca. 5 Jahren einige Kunden im Bereich Online Marketing und Suchmaschinenoptimierung und bin aber auch noch weit weg von den 8000,-€/Monat. Aber wenn man Erfolge nachweißen kann sollten ca. 50,-€/Stunde schon drin sein. Und davon kann man auch sehr gut leben…

    Antworten
  • Das mit dem angestellten SEO habe ich mal versucht, war aber nix für mich und habe nach 6 Monaten wieder die Segel gestrichen. Dachte halt, ich müsste auch mal was sicheres haben, neben meinen Projekten. Verdient habe ich als einziger Inhouse SEO 4200 / Monat + Ranking Boni Zulagen, mit denen man auf ca. 7000 kommen konnte. Erfahrungen habe 7 Jahre im SEO Bereich und habe auch viele eigene Projekte auf doch ganz nette Positionen gebracht. Das Unternehmen ist eine Tochter eines S-Dax notierten Unternehmens.

    Antworten
    • Hallo Sven,
      vielen Dank für diese Nennung deines Gehaltes. Mich würde noch interessieren, warum Du da wieder ausgestiegen bist, wenn Du magst dann schick mir doch bitte eine mail@seodeluxe.de
      Beste Grüße,
      Marcell

      Antworten
  • Vielen Dank für diesen Artikel und die ganzen Kommentare. Ich betreibe SEO für meine eigenen Projekte, mehr aber nicht und bin am überlegen, ob ich beruflich in den SEO-Bereich gehe. Diese Zahlen helfen dort schon ein wenig, zumal ich die genannten Gehälter schon ganz nett finde. Früher, als ich noch in der Kaltaquise für ein ziemlich großen Verlag in Berlin gearbeitet habe, war es deutlich weniger und das, obwohl man dort ziemlich viel Umsatz eingespielt hat.

    Antworten
  • Ich arbeite nicht im Seo Bereich aber in einer Führungsposition im internationalen Management für einen grossen Konsumgüterhersteller.

    Die Gehälter die oben genannt wurden entsprechen der Realität, wobei es eine grosse Gehaltsspanne zwischen einem durchschnitts SEO-ler und einer wirklichen Spitzenfachkraft gibt.

    Die Einstiegsgehälter sind im SEO Bereich wie in allen anderen Bereichen (ausser dem Ingenieurwesen) sehr niedrig.
    Aber Berufsanfänger haben leider auch keine Erfahrungen und keine fachlichen Kompetenzen und sind daher beliebig austauschbar.

    Wirkliche SEO Experten die Ihre Leistungen auch nachweisen können verdienen Gehälter im 100.000 plus Bereich in grossen Unternehmen.

    Wenn ihr für ein kleines Mickey-Mouse Unternehmen arbeitet, verdient Ihr diese Gehälter natuerlich nicht.

    Zu Gehalts-Guru kann ich nur sagen, dass sich dahinter wahrscheinlich ein kleiner Unternehmer verbirgt der versucht Eure Gehaltsvorstellungen zu reduzieren um billig an gute Arbeitskräfte zu kommen.

    Aus Arbeitsgebersicht kann ich nur sagen, dass man nur das bekommt wofuer man auch bezahlt. Wenn ich Mitarbeiter suche und ein geringes Gehalt biete, kommt auch nur Schrott durch die Tür. Sobald sich das Gehalt in einem attraktivem Rahmen befindet, bekommt man dann auch wieder die Spitzenkandidaten.

    Zu Gehalts-Guru, das sich hinter diesem User kein Michael Otto oder Günther Herz verbirgt sollte wohl jedem hier klar sein. Im internationalen Vergleich fällt auch auf dass es ein grosses Kompetenzgefälle zwischen Deutschland und Österreich gib. In den grossen Unternehmen werden die besten Angestellten in die Key Countries (und da liegt Deutschland immer an der Spitze) geschickt. Dementsprechend hoch sind dann auch die Ansprueche an die Leistungen der Dienstleister in Deutschland und dann wieder auch die Gehälter die gezahlt werden.

    Österreich ist im internationalen Vergleich mit 8 Mio. Einwohnern (also ein Land kleiner als London) für grosse Unternehmen absolut uninteressant und dementsprechend gering sind in Österreich dann auch auch die fachlichen Kompetenzen.

    Abschliessend kann ich die Gehälter die oben genannt wurden nur bestätigen und würde sie 2011 sogar etwas höher ansetzen, aber nur für wirkliche Spitzenfachkräfte (fett geschrieben und doppelt unterstrichen) die Ihre Leistungen auch belegen können.

    Antworten
    • Hallo Salary Expert,
      vielen Dank für diesen ausführlichen Kommentar, da kann ich Dir nur zustimmen.
      Beste Grüße,
      Marcell

      Antworten
  • Ich arbeite grad als SEO-Entwickler (Werkstudent) in einer Online-Marketing Firma in München, bald werde ich mit dem Studium fertig sein und muss mit meinem Chef über eine Festeinstellung reden. Da kommt auch die Frage, was ich für ein Gehalt eventuell verlangen kann. Was denkt ihr:

    1) sind die Gehälter in München höher als die oben genannten?
    2) wenn man Erfahrung im Umfeld (ca. 6 Jahre) und eigene top rankende Projekte hat, ist ein Bruttogehalt von 45.000 vorstellbar?

    Danke und viele Grüße
    Peter

    Antworten
    • Hallo Peter,
      mit 6 Jahren Erfahrung und in München sind 45.000€ im Jahr eher die untere Grenze.
      Grüße, Marcell

      Antworten
      • Danke Marcell!

        Ich hab letzte Woche 48k verhandelt, bin sehr zufrieden.

        Grüße
        Peter

        Antworten
  • wow – eine interessante und spannende gehaltsauflistung! ich habe beruflich viel mit inhouse-seos (auch in leitender position) zu tun und ich kenne keine firma, die >80k pro nase / jahr zahlt.

    persoenlich denke ich immer so, dass eigentlich das jahresgehalt abhaengig vom zu produzierenden profit ist / sein sollte. wenn eine angestellte spitzenkraft diverse projekte schoen durch die decke rennen laesst und alles nachhaltig und wirtschaftlich absolut stabil aufstellt, dann sind sicherlich angenehm hohe jahreshonorare zu verhandeln.

    Antworten